Die Aufregung um die Kampfparolen des CDU Politikers Heveling gegen das Digitale und für das gedruckte Buch ist noch nicht ganz verklungen, da eröffnet das so gescholtene Internet 33.333 Welttag des Buches Logo 2012Menschen die Möglichkeit kostenlos Bücher zu verschenken.

Lesefreunde

Die Aktion Lesefreude der Stiftung Lesen, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und deutscher Buchverlage suchen 33.333 Lesefreunde, die gerne Bücher verschenken möchten. Anlass für diese Aktion ist der UNESCO Welttag des Buches am 23. April. Die Idee zu „Lesefreunde“ stammt aus Großbritannien, wo 2011 zum ersten Mal die „World Book Night“ erfolgreich veranstaltet wurde. Im Jahr 2012 gewinnt die „World Book Night“ jetzt weitere internationale Präsenz und wird außer in Deutschland auch in den USA stattfinden.

Es stehen 25 Bücher zur Auswahl aus unterschiedlichen Genres zur Auswahl, darunter:

  • Nick Hornby: About a Boy
  • Thomas Brussig: Am kürzeren Ende der Sonnenallee
  • Stephenie Meyer : Biss zum Morgengrauen
  • Umberto Eco: Der Name der Rose
  • Charlotte Link: Die Sünde der Engel
  • Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt
  • Håkan Nesser: Kim Novak badete nie im See von Genezareth
  • Robert Harris: Ghost
  • Hans Fallada: Kleiner Mann – was nun?
  • Wladimir Kaminer: Mein deutsches Dschungelbuch
  • Irène Némirovsky: Suite française
  • Peter Handke: Wunschloses Unglück

Lesebegeisterte Menschen, die ihre Leidenschaft teilen wollen, erhalten die
Möglichkeit, 30 Exemplare eines Buches zu verschenken: an Freunde und
Kollegen, aber auch an Unbekannte, die sie im Alltag treffen.

Wer eines dieser Bücher gerne verschenken möchte kann sich noch bis zum 20. Februar 2012 online registrieren.