Schlagwort-Archive: Bunga Bunga

Auch der nette Herr Kaiser!

Mister Bunga-Bunga

Dass Sex für ihn die schönste Selbstverständlichkeit der Welt ist zeigte der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi der Welt schon häufiger durch seine ignorante Haltung gegenüber den Justizbehörden des eigenen Landes. Er steht derzeit wegen wegen Amtsmissbrauch und bezahltem Sex mit der minderjährigen Bauchtänzerin Karima El Mahroug (Ruby)  in Mailand vor Gericht. Von Reue ist bei ihm auch nach der Trennung von seiner Frau keine Spur zu erkennen. Er ruft immer noch Verleumdung, sieht eine linkspopulistische Verschwörung und zieht eines Ministerpräsidenten unwürdig über die eigene Justiz her.

Die Pressemeldungen der letzten Tage förderten noch mehr Sexbeichten und Ertappte zu Tage.

Ehe terminiert

Arnold Schwarzenegger, der als Terminator weltweit Kinotriumphe als Terminator feierte und zuletzt als Gouverneur von Kalifornien die Hemdsärmel hochgekrämpelt hatte um den Sonnenstaat zu einem musterhaften, sauberen Sonnenenergiestaat zu verwandeln, steht nach einer Affäre mit seiner ehemaligen Haushälterin vor den Scherben seiner Ehe.

L’affaire DSK

Mit Dominique Strauss-Kahn hat sich am 15.05 ein weiterer mächtiger Mann in eine Frau verirrt und so die Grande Nation geschockt und die internationale Finanzwelt zum Beben gebracht. Die New Yorker Polizei wirft ihm die versuchte Vergewaltigung einer Hotelangestellten vor. Das Timing ist für seinen Gegner Nicolas Sarkozy zu Beginn des Präsidentschaftswahlkampfes eine glückliche Fügung so dass Verschwörungstheoretiker hier dunkle Machenschaften der Wahlkampfgegner wittern.

Obwohl DSK die Vorwürfe vehement bestreitet und seine Unschuld beteuert verbreitet sich auf Youtube der mit aktuellem Text versehene Titel „Dominique“ mit dem die ehemalige Dominikanerin „Soeur Sourire“ im Jahr 1963 sogar Elvis Presley vom Thron der amerikanischen Charts stürzte rasant.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OXjhmHg3uHo[/youtube]

Und nun auch noch Herr Kaiser?

Was die Tagesschau.de Seite ihren Lesern heute als Frühstückslektüre präsentierte schlug ordentlich auf den Magen. Im Jahr 2007 hatte der Hamburg Mannheimer Konzern seine besten Klinkenputzer und Manager nach Budapest in die Gellért-Therme geladen. Das im Sezessionsstil gebaute Gellért-Bad wurde nach Angaben des Handelsblatts zur Kulisse für eine unbeschreiblichen Orgie. Die beschriebenen Etikettierung der Hostessen legt eine Menschenverachtende Haltung offen, die sich kein Unternehmen das so vom Vertrauen der Kunden lebt leisten.

Das war’s mit dem Saubermann Image der letzten biederen Werbeikone „Herr Kaiser“ der seit den 70er Jahren im Fernsehen vertrauensvoll für gute Vorsorge warb.

Sex sells

Dieser aus der Werbebranche bekannte Spruch wurde von einer neuen Gruppe vereinnahmt, den Versicherungsvertretern.