Archiv der Kategorie: Gesellschaft

große politische und gesellschaftliche Entwicklungen finden hier Beachtung

Spiel und Spaß mit Wikipedia

Selbst einen Wikipedia Artikel zu verfassen ist nicht leicht, doch mit dem Wikidata Spiel gibt eine einfache und unterhaltsame Möglichkeit das Projekt zu unterstützen, ohne sich Gedanken über die komplexen Befehle zur Formatierung eines Artikels oder das Einbinden von Vorlagen Gedanken machen zu müssen.

Wikidata

WIKIDATA LogoWer ohne großen Zeitaufwand etwas zu dieser weltumspannenden Wissenssammlung beitragen möchte, kann bei Wikidata mitmachen. Wikidata ist eine freie Datenbank, die von Menschen wie auch von Maschinen gelesen und bearbeitet werden kann. Sie dient als zentraler Speicher für strukturierte Daten ihrer Wikimedia-Schwesterprojekte einschließlich Wikipedia, Wikivoyage und Wikisource.

Wikidata unterstützt außerdem viele andere Projekte und Dienste. Die Daten auf Wikidata stehen unter einer freien Lizenz zur Verfügung, können exportiert oder mit anderen offenen Datenbanken verbunden werden.

Spiel und Spaß mit Wikidata

Um das Einfügen neuer Daten bei Wikidata zu erleichtern und auch Spaß dabei zu haben hat Magnus Manske das Wikidata Game entwickelt. Im Spiel bekommt ihr in 8 verschiedenen Kategorien Aufgaben die der Wikidata Datenbank neue Datensätze hinzufügen.

 

Einstellungen

SpracheinstellungenNachdem Ihr euch bei Wikimedia einen Account angelegt habt besucht Ihr am besten erst einmal die Spieleinstellungen. Dort könnt ihr festlegen welche Sprachen die Artikel haben dürfen die euch auf keinen angezeigt werden sollen. Darüber hinaus lassen sich eure bevorzugten Sprachen hinterlegen aus denen euch besonders häufig Daten präsentiert werden. Ihr bekommt aber auch Datensätze angezeigt, die nicht auf der Verbotsliste stehen aber auch nicht zu euren bevorzugten Sprachen gehören.

Keine Angst vor diesen Sprachen, strukturierte Daten in fremden Sprachen zu finden ist oft einfacher als man denkt.

 

Auf los geht’s los

Wenn Ihr euch für eine Aufgabenkategorie entschieden habt präsentiert Euch das Spiel nacheinander Wikipedia Einträge für die Ihr nun die entsprechenden Daten in die Wikidata Datenbank übernehmen könnt. Dabei präsentiert euch das Spiel entweder Vorschläge, zwischen denen Ihr euch entscheiden könnt oder ihr könnt die Daten durch einen Klick auf markierte Textstellen übernehmen . Wenn ihr unsicher seid könnt ihr die Frage auch auslassen und zum nächsten Eintrag übergehen.

Das Geschlecht für einen Eintrag festlegen
Auch wenn Belgisch nicht zu meinen bevorzugten Sprachen gehört ist das Geschlecht hier aufgrund des Worts „een“ problemlos als männlich zu erkennen.
Geburts- und Todesdaten
In diesem Kategorie könnt ihr die Daten durch einen Klick auf die farblich hinterlegten erkannten Daten übernehmen oder manuell eingeben – zeigt euch das Spiel keinerlei Daten an könnt ihr dies über den „No dates“ Button melden.
unbekannte Sprache
präsentiert euch das Spiel eine gänzlich unbekannte Sprache zögert nicht zuzugeben, dass ihr euch nicht sicher seid und geht zum nächsten Datensatz über.

The winner is

Wikidata Game StatistikGanz nach dem Gamification Ansatz bringt jeder gemachte Eintrag euch Punkte ein, die ihr dann in der Statistik mit anderen Spielern vergleichen könnt. Neben eurem persönlichen Ranking zeigt euch die Statistik auch an wie weit die Erfassung der Daten in den verschiedenen Kategorien bereits fortgeschritten ist. Während das Geschlecht bereits für über ein Drittel der Einträge definiert wurde sind es bei den Bildern noch nicht mal 0,5 %. Es gibt also noch jede Menge Punkte zu sammeln.

 

Fazit

Ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, bei dem man seine Zeit auch einem interessanten Projekt zukommen lassen kann und bei dem man seine Sprachkenntnisse sehr gut durch ein paar Klicks erweitern kann. Klickt euch einen MediaWiki Account und legt los!

[xrr rating=5/5] 

 

Wunschkennzeichen für Nerds

Bei der Beschäfigung mit der Anschaffung eines neuen PKW kommt man neben der Abwägung der Vor- und Nachteile verschiedener Marken unweigerlich irgendwann auch die Frage nach der Persönlichkeit und dem individuellen Ausdruck den diese durch das Auto findet. Neben Farbe und Form ist es vor allem das Wunschkennzeichen, das einem die Möglichkeit bietet seine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen.

Nerdkennzeichen aus München
Fanboy Kennzeichen aus München

 

Hast Du auch ein cooles Nerdkennzeichen aus Frankfurt, Dortmund, Nürnberg, Wiesbaden oder anderswo? Schick es an kontakt@iparthier.de und ich werde es hier in die Galerie aufnehmen.

Liste möglicher Wunschkennzeichen für euer nächstes Nerdmobil

Index A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

A

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
A Stadt Augsburg A – OL 1988 AOL war in der ersten Hälfte der 2000er Jahre mit über 30 Millionen Kunden weltweit der größte Internet-Anbieter
AA Ostalbkreis AA – PL 1000 AAPL ist das Kürzel der Apple Aktie
ABI Landkreis Anhalt-Bitterfeld ABI – T 32 ABIT war ein in Taiwan ansässiger Hersteller von Computer-Komponenten und seit den späten 1980ern bis zum 31. März 2009 im Geschäft
AC Städteregion Aachen AC – K 1 ACK steht im Netzjargon für acknowledge ‚bestätige‘
AM Stadt Amberg AM – D 1969 AMD steht für den US Chiphersteller Advanced Micro Devices, Inc.
AP Landkreis Weimarer Land AP – I 101 API, application programming interface, API

B

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Bundesland
BB Landkreis Böblingen BB – S 1 Bulletin Board System Bezeichnung für Internetforum
BC Landkreis Biberach BC – C 1 Blind Carbon Copy – eine Kopie einer E-Mail, die für andere Empfänger nicht sichtbar ist
BL Zollernalbkreis BL – OB 1 Binary Large Objects sind große Objekte wie Bild- oder Audiodateien in Datenbanken
BO Stadt Bochum BO – FH 1 Der Bastard Operator From Hell, Systembetreuer aus der Hölle, ist eine fiktive Figur und gleichzeitig der Titel einer weit verbreiteten Serie von satirischen Erzählungen des Autors Simon Travaglia.
BS Stadt Braunschweig BS – OD 1 Blue Screen of Death (Blauer Bildschirm des Todes, kurz auch BSoD) ist eine Beschreibung einer bestimmten Kategorie von Fehlermeldungen die insbesondere von Microsoft-Windows-Betriebssystemen angezeigt werden.

C

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
C Stadt Chemnitz C – CC 81 Der Chaos Computer Club (CCC) ist ein deutscher Verein, in dem sich 1981 Hacker zusammengeschlossen haben
CE Landkreis Celle CE – RT 1 CERT steht für Computer Emergency Response Team

D

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
D Stadt Düsseldorf D – C 1 Domain Controller (DC) ist ein Server zur zentralen Authentifizierung und Autorisierung von Computern und Benutzern in einem Rechnernetz
DA Stadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg DA – U 1 Dümmster anzunehmender User (kurz DAU) ist ein Ausdruck für Computerbenutzer ohne Grundlagenwissen und Sachverständnis
DD Stadt Dresden DD – OS 1 Distributed Denial of Service ist die durch eine Vielzahl von Systemen verursachte Unerreichbarkeit von Infrastruktursystemen durch deren Überlastung
DE Stadt Dessau-Roßlau DE – LL 1 Dell ist ein US-amerikanischer Hersteller von Computer-Hardware.
DH Landkreis Diepholz DH – CP 1 Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) ermöglicht die Zuweisung der Netzwerkkonfiguration an Clients durch einen Server.
DM Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ohne die Stadt Neubrandenburg DM – Z 1 Eine Demilitarized Zone (DMZ) bezeichnet ein Computernetz mit sicherheitstechnisch kontrollierten Zugriffsmöglichkeiten auf die daran angeschlossenen Server.
DN Kreis Düren DN – S 1 Das Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung.
DO Stadt Dortmund DO – S 50 Als Disk Operating System werden Betriebssysteme für Computer bezeichnet, deren Hauptaufgabe die Verwaltung von magnetisch gespeicherten Informationen in Form von Dateien auf sich drehenden (Disk) Speichermedien wie Disketten und Festplatten ist.

E

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
E Stadt Essen E- XE 1 EXE (für engl. executable, ausführbar) ist eine Dateinamenserweiterung für ausführbare Dateien
ED Landkreis Erding ED – RI 1 European Digital Rights (EDRi) ist eine internationale Vereinigung von Bürgerrechtsorganisationen, die sich dem Schutz der Privatsphäre und der Freiheit der Bürger in der Informationsgesellschaft verschrieben hat.
EI Landkreis Eichstätt EI – A 232 auch bekannt als RS-232 ist ein Standard für eine bei Computern oft vorhandene serielle Schnittstelle, die in den frühen 1960ern von einem US-amerikanischen Standardisierungskomitee eingeführt wurde

F

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
F Stadt Frankfurt am Main F – AT 32 FAT32 ist ein von Microsoft entwickeltes Dateisystem, das im Sommer 1996 mit Windows 95B eingeführt wurde
FT Stadt Frankenthal (Pfalz) FT – TH 2012 Als FTTH (engl. Fibre To The Home oder Fibre all the way To The Home) bezeichnet man das Verlegen von Lichtwellenleitern von Datenzentren direkt bis in die Wohnung des Teilnehmers

G

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
GE Stadt Gelsenkirchen GE – EK 101 Geek (engl. umgangssprachlich für Streber) bezeichnet heute allgemein eine Person, die sich durch großes Interesse an wissenschaftlichen oder fiktionalen Themen auszeichnet
GI Landkreis Gießen GI – T 1 Git ist eine freie Software zur verteilten Versionsverwaltung von Dateien
GN Main-Kinzig-Kreis ohne die Stadt Hanau GN – U 1 GNU ist ein unixähnliches Betriebssystem und vollständig Freie Software, die im Rahmen des 1984 gestarteten GNU-Projekts als Softwaresammlung von Anwendungen, Bibliotheken und Extras für Entwickler entwickelt wird.
GP Landkreis Göppingen GP – RS 170 General Packet Radio Service (GPRS) ist die Bezeichnung für den paketorientierten Dienst zur Datenübertragung in GSM-Netzen
GS Landkreis Goslar GS – M 2 Das Global System for Mobile Communications (GSM) ist ein Standard für volldigitale Mobilfunknetze, der hauptsächlich für Telefonie, aber auch für Datenübertragung sowie Kurzmitteilungen genutzt wird.

H

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
H Stadt und Region Hannover H – AL 9000 HAL 9000 ist der fiktive Computer des Raumschiffs Discovery in den Filmen 2001: Odyssee im Weltraum und 2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen
HA Stadt Hagen HA – CK 23 Ein Hack (englisch Hieb) ist in der Computersprache eine in der Regel kreative Lösung für ein Hardware- oder Programmierungsproblem bzw. eine Umgehung einer hard- oder softwareseitigen Einschränkung
HD Stadt Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis HD – TV 4000 High Definition Television ist eine Bezeichnung für ein hochauflösendes digitales Videoformat

I

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
IN Stadt Ingolstadt IN – I 1 Eine Initialisierungsdatei (kurz INI-Datei) ist eine Textdatei, die Wertepaare in einem speziellen Format enthält

J

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
J Stadt Jena J – RE 1 Die Java-Laufzeitumgebung (englisch: Java Runtime Environment, kurz JRE) ist die Laufzeitumgebung der Java-Technik.

K

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
K Stadt Köln K – DE 1996 KDE ist ein Projekt zur Entwicklung freier Software. Hauptprodukt ist die KDE Software Compilation 4 (früher K Desktop Environment, abgekürzt KDE).

L

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
L Stadt und Landkreis Leipzig L – TE 300 Long Term Evolution (LTE) ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation der mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten erreichen kann.
LA Stadt und Landkreis Landshut LA – MP 101 LAMP ist ein Akronym für den kombinierten Einsatz von Programmen auf Basis von Linux, um dynamische Webseiten zur Verfügung zu stellen.
LEV Stadt Leverkusen LEV – EL 999 Ein Level (engl. ‚Ebene‘, ‚Stufe‘ von lateinisch libra = ‚Waage‘, ‚Gewogenes‘, ‚Gewichtseinheit‘) ist in Computerspielen ein Abschnitt des Spiels, den der Spieler bewältigen muss, um in den nächsten Abschnitt zu gelangen.
LI Landkreis Lindau (Bodensee) LI – SA 1 Der Apple Lisa (auch nur „Lisa“ oder „The Lisa“ genannt) von 1983 war einer der ersten Personal Computer, der über eine Maus und ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche verfügte.

M

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
M Stadt und Landkreis München M – AC 131 Der heute einfach als Mac bezeichnete Macintosh von Apple war der erste Mikrocomputer mit grafischer Oberfläche, der in größeren Stückzahlen produziert wurde. Bis heute tragen die Computer von Apple die Produktbezeichnung Mac in Kombinationen wie Mac mini, MacBook, iMac und Mac Pro.
MA Stadt Mannheim MA – TE 1 Mate ist auch als Hackerbrause bekannt und gilt als Kultgetränk unter anderem in Hackerkreisen. Durch den Kultstatus, den Club-Mate in der deutschen Hackerszene erreicht hat, wird sie nun auch in großen Mengen auf ausländische Hackerveranstaltungen exportiert.
MC Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ohne die Stadt Neubrandenburg MC – P 1982 Im Spielfilm Tron, der die Innenwelt eines Computersystems mit lebenden Protagonisten bevölkert, die die Programme darstellen, ist ein MCP der despotische Herrscher dieser Computerwelt.
MO Kreis Wesel MO – BO 1 Die Hauptplatine (mainboard, auch motherboard) wird umgangssprachlich auch als mobo bezeichnet.

N

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
N Stadt Nürnberg N – ES 1983 Das Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist eine 8-Bit-Videospielkonsole von Nintendo
NE Rhein-Kreis Neuss NE – RD 101 Nerd (engl. für Langweiler, Sonderling, Streber, Fachidiot) ist ein gesellschaftliches Stereotyp, das besonders für in Computer oder andere Bereiche aus Wissenschaft und Technik vertiefte Menschen steht.

O

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
OE Kreis Olpe OE – M 1 Unter einem Original-Equipment-Manufacturer (OEM) versteht man einen Hersteller von Komponenten, der diese aber nicht selbst in den Einzelhandel bringt
OL Stadt und Landkreis Oldenburg OL – ED 1 Eine organische Leuchtdiode (englisch organic light emitting diode, OLED) ist ein leuchtendes Dünnschichtbauelement aus organischen halbleitenden Materialien
OS Stadt und Landkreis Osnabrück OS – X 10 Mac OS X (ausgesprochen: Mac OS Zehn, vom römischen X für 10, seit Version 10.8 nur noch OS X) ist ein vom Unternehmen Apple entwickeltes Betriebssystem.

P

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
P Stadt Potsdam P – HP 53 PHP ist eine Skriptsprache mit einer an C und Perl angelehnten Syntax, die hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen verwendet wird
PA Stadt und Landkreis Passau PA – LM 6 Das Unternehmen Palm Inc. war ein Hersteller von PDAs (Personal Digital Assistant) und Smartphones
PE Landkreis Peine PE – RL 1 Perl ist eine freie, plattformunabhängige und interpretierte Programmiersprache
PL Vogtlandkreis PL – EX 1 Mitte 2008 entschlossen sich einige Entwickler, das Xbox Media Center speziell für Mac OS und Apple iOS weiterzuentwickeln. Der daraus entstandene Entwicklungszweig wird „Plex“ genannt
PR Landkreis Prignitz PR – ON 666 Pron oder oftmals auch Pr0n geschrieben, ist eine Umwandlung des englischen Wortes „Porn“ (dt. Porno)
PS Stadt Pirmasens und Landkreis Südwestpfalz PS – CS 6 Akronym für Photoshop CS 6

R

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
R Stadt und Landkreis Regensburg R – AM 2133 Random-Access-Memory, abgekürzt RAM, ist ein Informations-Speicher, der besonders bei Computern als Arbeitsspeicher Verwendung findet,
RA Landkreis Rastatt RA – ID 10 RAID ist ein Akronym für „Redundant Array of Independent Disks“, also „Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“. RAID10 kombiniert dabei Sicherheit und gesteigerte Schreib-/Lesegeschwindigkeit.
RI Landkreis Schaumburg RI – M 1984 Die Research In Motion Limited ist ein kanadischer Hersteller und Vermarkter mobiler Kommunikationssysteme und bekannt für den gleichnamigen BlackBerry.
RO Stadt und Landkreis Rosenheim RO – FL 1 ROFL ist Netzsprache: rolling on the floor laughing, auf Deutsch so viel wie: „sich vor lachen auf dem Boden wälzen“
RO – OT 1 as Root-Konto oder Superuser-Konto ist das Benutzerkonto, das bei der Installation eines Betriebssystems angelegt werden muss und mit weitreichendsten Zugriffsrechten ausgestattet ist.
RP Rhein-Pfalz-Kreis RP – G 1 Computer-Rollenspiel, oft kurz RPG (von engl. computer role-playing game), bezeichnet ein Genre der Computerspiele, dessen Wurzeln hauptsächlich in den Pen-&-Paper-Rollenspielen liegen, von denen grundlegende Abläufe und Spielmechaniken übernommen werden.
RS Stadt Remscheid RS – A 1 RSA (Rivest, Shamir und Adleman) ist ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren, das sowohl zur Verschlüsselung als auch zur digitalen Signatur verwendet werden kann
RT Landkreis Reutlingen RT – FM 1 RTFM ist Netzsprache: „Read the fucking manual“ auf deutsch „Lies das verdammte Handbuch“

S

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
S Stadt Stuttgart S – QL 1 SQL ist eine Datenbanksprache zur Definition von Datenstrukturen in relationalen Datenbanken sowie zum Bearbeiten (Einfügen, Verändern, Löschen) und Abfragen von darauf basierenden Datenbeständen.
SC Stadt Schwabach SC – SI 320 Das Small Computer System Interface (SCSI) ist ursprünglich als eine standardisierte parallele Schnittstelle für die Verbindung und Datenübertragung zwischen mehreren Peripheriegeräten und dem Computer-Bus entstanden.
SE Kreis Segeberg SE – O 1 Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization (SEO) bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen auf höheren Plätzen erscheinen.
SM Landkreis Schmalkalden-Meiningen SM – TP 1 Das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP, zu deutsch etwa Einfaches E-Mail-Transportprotokoll) ist ein Protokoll der Internetprotokollfamilie, das zum Austausch von E-Mails in Computernetzen dient
SN Stadt Schwerin SN – MP 1 Das Simple Network Management Protocol (kurz SNMP), ist ein Netzwerkprotokoll, das entwickelt wurde, um z. B. Router, Server, Switches, Drucker, Computer von einer zentralen Station aus steuern zu können.
SO Kreis Soest SO – AP 1 SOAP ist ein industrieller Standard des World Wide Web Consortium W3C
SU Rhein-Sieg-Kreis SU – SE 11 SUSE Linux Enterprise Server ist eine Linux-Distribution von SUSE, die speziell auf Unternehmenskunden ausgelegt ist, derzeit in Version 11

T

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
TG Landkreis Nordsachsen TG – IF 5 TGIF ist Netzsprache: „thank god it’s friday“ auf deutsch „Zum Gück ist es schon wieder Freitag“
TR Stadt Trier und Landkreis Trier-Saarburg TR – ON 1982 TRON ist ein computergenerierter Film aus dem Jahr 1982

U

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
UM Landkreis Uckermark UM – TS 42 Das Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) ist ein Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten von bis zu 42 Mbit/s
UN Kreis Unna UN – IX 1969 Unix ist ein Mehrbenutzer-Betriebssystem. Es wurde im August 1969 von Bell Laboratories zur Unterstützung der Softwareentwicklung entwickelt.

V

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
VB Vogelsbergkreis VB – S 101 Visual Basic Script (kurz: VBScript oder VBS) ist eine von Microsoft entwickelte Skriptsprache.

W

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
W Stadt Wuppertal W – IP 1 Work in progress (laufende Arbeit) bezeichnet ein unvollendetes, noch aktuelles Werk
WI Stadt Wiesbaden WI – N 8 Microsoft Windows 8 (Win8) ist die aktuelle Version von Microsoft Windows und wurde seit 2007 als Nachfolger des Betriebssystems Windows 7 entwickelt
WO Stadt Worms WO – Z 50 Stephan Gary Wozniak (Spitzname Woz oder Wizard of Woz; * 11. August 1950 in Sunnyvale, Kalifornien) ist gründete zusammen mit Steve Jobs und Ronald Wayne das Unternehmen Apple
WT Landkreis Waldshut WT – F 101 Netzsprache: „What the fuck“ auf deutsch „Was soll die Scheiße?“ oder „Was ’n das fürn Scheiß?“
WW Westerwaldkreis WW – DC 2013 Die Worldwide Developers Conference (oft abgekürzt als WWDC) ist eine jährlich von Apple veranstaltete Konferenz auf der neue Produkte sowie Software vorgestellt wird.

Z

Abk. Stadt/Landkreis Wunschkennzeichen Nerdkontext
Z Landkreis Zwickau Z – FS 2006 ZFS (Zettabyte File System) ist ein von Sun Microsystems entwickeltes transaktionales Dateisystem, welches zahlreiche Erweiterungen für die Verwendung im Server- und Rechenzentrumsbereich enthält.
ZE Landkreis Anhalt-Bitterfeld ZE – ND 1 Die Zend Engine ist ein Interpreter für die Skriptsprache PHP und eine virtuelle Maschine

 

Katholikentag jetzt elektronisch

Katholikentag App LogoDas Programmheft des Katholikentag ist nun endlich auch im 21. Jahrhundert angekommen. Die Zeiten in denen jeder Katholikentagsbesucher ein unhandliches und mit knapp einem Pfund Gewicht nicht gerade leichtes Buch mit sich herumschleppen musste sind endlich vorbei.

Mit etwas Verspätung ist nach der iRucksack Schnitzeljagd App (iTunes Link) für Katholikentagsbesucher nun auch die vom Zentralkomitee der Katholiken in Auftrag gegebene App entgegen allen Befürchtungen rechtzeitig vor dem Katholikentag fertig geworden.

Die „Mein Katholikentag“ Smartphone Anwendung

Die Katholikentag App sorgt nun sowohl auf iOS Geräten als auch auf der Android Platform fortan für Orientierung auf den Katholikentagen. Sinn und Zweck der Einführung des elektronischen Katholikentagsbegleiters ist es die Ressourcen unseres Planeten zu schonen und gleichzeitig Kosten einzusparen.

So wird es in Zukunft die Möglichkeit geben bei der Buchung anzugeben ob man weiterhin ein gedrucktes Buch benutzen oder ob man die App verwenden möchte. Um auch einen finanziellen Anreiz zu schaffen kostet die Dauerkarte bei Verzicht auf das gedruckte Programm 5 Euro weniger.

Durch die Nutzung der Anmeldedaten zur Authentifizierung des Nutzers kann die App auch für zukünftige Katholikentage genutzt werden.

Features:

Mein Katholikentag

mit dieser Funktion kann sich jeder schon im Vorfeld sein eigenes Katholikentagsprogramm zusammenstellen.

  • Kalenderansicht über die gewählten Veranstaltungen, Erinnerungsfunktion für besonders wichtige Veranstaltungen möglich.
  • Das Programm warnt beim Hinzufügen neuer Veranstaltungen vor Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen.
  • Bei starker Nachfrage der gewählten Veranstaltung zeigt die App einen entsprechenden Hinweis und weist auf Wiederholungen der Veranstaltung in freien Timeslots oder auf ähnlichen Veranstaltungen hin.
  • Vorschläge – Andere KatholikentagsbesucherInnen denen diese Veranstaltung gefällt haben sich auch für folgende Veranstaltungen interessiert.
Navigation

Google Maps IconIm Gegensatz zu den unhandlichen statischen Faltkarten des gedruckten Programms können sich die NutzerInnen der App bequem über die Navigationsfunktion des Gerätes zum nächsten Veranstaltungsort lotsen lassen. Darüber h

inaus zeigt die App auch die voraussichtliche Dauer des Fußwegs bis zum gewählten Veranstaltungsort an.

Die Anbindung an die Datenbank des regionalen ÖPNV wurde bereits für ein kommendes Update in Aussicht gestellt.

Community

Dieser Bereich der App richtet sich vor allem an die jüngeren BesucherInnen des Katholikentags. Die Community bietet die Möglichkeit andere BesucherInnen die die App nutzen als Freunde hinzuzufügen und mit ihnen zu kommunizieren.

  • Man kann den individuellen Fahrplan den man sich im Bereich Mein Katholikentag zusammengestellt hat mit seinen Freunden teilen.
  • Per check-in kann man seinen Freunden mitteilen welche Veranstaltung man gerade besucht.
  • Veranstaltung können anderen BesucherInnen empfohlen und kommentiert werden.
  • Facebook und Twitter Anbindung sind ebenfalls vorhanden.
Installation

Die App benötigt mit nur knapp 7MB nicht besonders viel Speicherplatz. Nach dem Laden der App trägt man die Ticketnummer ein und die App lädt das Programm des Katholikentags herunter. Dadurch fallen nochmal um die 25MB Daten an.
Funktionsleiste der Katholikentag App

Screenshots

Suche nach Veranstaltungskategorien Mein Katholikentag - der persönliche ZeitplanVeranstaltungsdansichtAnzeige starker Nachfrage für eine VernastaltungNavigation zu VeranstaltungsortEinstellungen

zum Katholikentag 2016 auf deinem Smartphone

Shitstorm vs. Stammtisch

Nun geht nach Herrn Heveling mit Bundestagspräsident Norbert Lammert erstmals auch ein prominentes Mitglied der CDU hart mit der Netzgemeinde ins Gericht. Er beschwert sich in einem Interview über die im Internet weitgehend anonym abgesetzten Shitstorms und Trollereien deren Inhalte bisweilen den Tatbestand der Beleidigungen zumindest touchieren wenn nicht sogar in Einzelfällen gänzlich erfüllen.

Im Gegensatz zur provozierenden Hasstirade Hevelings (Netzgemeinde ihr werdet den Kampf verlieren) analysiert Lammert die Situation jedoch sachlich und zieht daraus meiner Meinung nach sowohl bedenkliche als auch bedenkenswerte Schlüsse.

Wer die Meinung macht hat Macht

und Macht gibt man bekanntlich ungern ab. So erklärt sich dass Lammert den Standpunkt vertritt, die Etablierung des Internets habe nachteilige Auswirkungen auf das Urteilsvermögen der Gesellschaft.

Wer sich im Wesentlichen über das Internet informiert, fragt Dinge nach, die er selbst spannend und unterhaltsam findet. Wer sich dagegen vor allem auf Printmedien und Rundfunk stützt, nimmt Informationen auf, die andere wichtig finden.

Bundestagspräsident Norbert Lammert

Die der Aussage zugrunde liegende Einstellung halte ich für einen gewählten Vertreter des Volkes für äußerst bedenklich und ich hoffe Herrn Lammert in diesem Punkt falsch verstanden zu haben.

Das Internet hat zuletzt in Ägypten, Libyen und Syrien einen wesentlichen Anteil an der Information der Welt über die Lage unterdrückter Menschen in den jeweiligen Diktaturen gehabt. Nur dadurch, dass Menschen das Internet nutzten um sich zu informieren entstand eine öffentliche Meinung die zu Handlungen der westlichen Regierungen und zumindest in Libyen und Ägypten zur Befreiung des Volkes führte.

Das Internet ist im Gegensatz zu steuerlich finanzierten Rundfunkanstalten auch frei von Parteinähe und Gefälligkeitsberichterstattung. Geht ein Moderator einen in einem Interview den Gast zu hart an und stellt auch die  unbequemen Fragen wird dieser Gast die Talkshow beim nächsten Mal wahrscheinlich meiden. Den Internetnutzern vor dem Hintergrund dieser Praxis vorzuwerfen sie würden sich in ihrer eigenen digitalen Blase einkapseln und die Realität verkennen halte ich für eine Verzerrung genau dieser Realität.

Integration statt Ausgrenzung

Zu Recht führt Lammert jedoch an, dass die massiven Shitstorms dazu führen, dass sich die verbal hart angegangenen Politikerinnen und Politiker aus der digitalen Öffentlichkeit zurückziehen oder sie von vorneherein meiden. Dadurch verhindern die Trolle eine konstruktive inhaltliche Auseinandersetzung auf ihrem eigenen Terrain.

Richtig ist auch, dass einige der Internetnutzer ihre Wortwahl bei einer Konfrontation von Angesicht zu Angesicht wohl noch einmal überdenken würden. Also doch wieder nur das böse Internet?

Und der Stammtisch?

Was verbale Derbheit und Boshaftigkeit betrifft, so ist dies kein Phänomen das mit dem Entstehen einer Realität aus Nullen und Einsen plötzlich auftauchte. In den Hinterzimmern der Wirtshäuser ist das Hetzen über Politiker, Andersdenkende und Minderheiten bei der geselligen Einnahme alkoholischer Getränke schon lange Brauch.

Shitstorm vs. Stammtisch

[table id=2 /]

Wie steht Ihr zu Shitstorms und Trollereien?

Citoyens – verschenkt Bücher!

Die Aufregung um die Kampfparolen des CDU Politikers Heveling gegen das Digitale und für das gedruckte Buch ist noch nicht ganz verklungen, da eröffnet das so gescholtene Internet 33.333 Welttag des Buches Logo 2012Menschen die Möglichkeit kostenlos Bücher zu verschenken.

Lesefreunde

Die Aktion Lesefreude der Stiftung Lesen, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und deutscher Buchverlage suchen 33.333 Lesefreunde, die gerne Bücher verschenken möchten. Anlass für diese Aktion ist der UNESCO Welttag des Buches am 23. April. Die Idee zu „Lesefreunde“ stammt aus Großbritannien, wo 2011 zum ersten Mal die „World Book Night“ erfolgreich veranstaltet wurde. Im Jahr 2012 gewinnt die „World Book Night“ jetzt weitere internationale Präsenz und wird außer in Deutschland auch in den USA stattfinden.

Es stehen 25 Bücher zur Auswahl aus unterschiedlichen Genres zur Auswahl, darunter:

  • Nick Hornby: About a Boy
  • Thomas Brussig: Am kürzeren Ende der Sonnenallee
  • Stephenie Meyer : Biss zum Morgengrauen
  • Umberto Eco: Der Name der Rose
  • Charlotte Link: Die Sünde der Engel
  • Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt
  • Håkan Nesser: Kim Novak badete nie im See von Genezareth
  • Robert Harris: Ghost
  • Hans Fallada: Kleiner Mann – was nun?
  • Wladimir Kaminer: Mein deutsches Dschungelbuch
  • Irène Némirovsky: Suite française
  • Peter Handke: Wunschloses Unglück

Lesebegeisterte Menschen, die ihre Leidenschaft teilen wollen, erhalten die
Möglichkeit, 30 Exemplare eines Buches zu verschenken: an Freunde und
Kollegen, aber auch an Unbekannte, die sie im Alltag treffen.

Wer eines dieser Bücher gerne verschenken möchte kann sich noch bis zum 20. Februar 2012 online registrieren.

Digitale Karikaturisten

Bundesinnenminister Friedrich stellt sich in einem Interview im Handelsblatt vor den, bis vor kurzem noch vollkommen unbekannten, Bundestagsabgeordneten Heveling (CDU) und übt harsche Kritik an der „Netzgemeinde“ für deren Umgang mit Heveling nach dessen ebenfalls im Handelsblatt veröffentlichten Gastkommentar „Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren!“ (gelesen durch Tim Pritlove). Friedrich wirft der Netzgemeinde im Umgang mit dem CDU Bundestagsabgeordneten Heveling Wildwest-Methoden vor.

Wenn wir nicht wollen, dass sich nach dem Abzug der digitalen Horden und des Schlachtennebels nur noch die ruinenhaften Stümpfe unserer Gesellschaft in die Sonne recken und wir auf die verbrannte Erde unserer Kultur schauen müssen, dann heißt es, jetzt wachsam zu sein.

Ansgar Heveling

Wer ist diese Netzgemeinde

Die Ausführungen klingen gerade so als ob sich in Deutschland wieder einmal eine Parallelgesellschaft entwickelt – die Netizens (Netzbürger oder auch Netzgemeinde) stünden abseits der (christlich demokratischen) Gesellschaft. Diese provozierende Unterstellung geht völlig an der Realität vorbei. Während die Politik die Netizens als Randerscheinung sieht, die dem baldigen Untergang geweiht ist, hat die Wirtschaft sie in den letzten Jahren längst als kaufkräftige Kundschaft entdeckt um die es zu käpfen gilt.

Kaufkraft der Netzgemeinde 2010

Karikatur 2.0

österreichische Karikatur zur Reichsgründung 1870Die aktiven Internetnutzer reagieren voller Fassungslosigkeit über die rückwärtsgewandtheit dieser Aussaqgen vorwiegend mit kreativen Aktionen, zum Beispiel den #hevelingfacts „Ansgar Heveling besitzt kein Auto, denn eine Kutsche ohne Pferd wird sich nie durchsetzen“ auf Twitter.

Es handelt sich hierbei um nichts Anderes als das was Karikaturisten und Humoristen mit Politikern seit ewigen Zeiten machen – sie zeichnen sie überspitzt nach und halten ihnen den Spiegel vor.

Der Unterschied ist, dass sich mit der Digitalisierung der Gesellschaft auch die Zahl derer vervielfacht haben, die der Ansicht sind den Politikern mal den Spiegel vorhalten zu müssen.

Die Kritik des Innenministers zeigt wie wenig die Politiker das Internet und die Menschen die sich darin bewegen versteht. Dabei versuchen die digital natives die Politiker dort abzuholen wo sie mit ihren Kenntnissen über Technik und das Internet stehen. So hat der Verein digitale Gesellschaft gerade eine Informationsbroschüre über das Internet ins Deutsche übersetzt und möchte sie an alle Bundestagsabgeordnete Verteilen.

Kritik erlaubt

Wenn sich allerdings der Protest gegen die diffamierende Äußerungen über eine ganze Gesellschaftsgruppe in strafrechtlich relevanten Aktionen entlädt muss Herrn Friedrich beigepflichtet werden, dass dieses Verhalten kein Ausdruck eines Demokratieverständnisses ist das auf unserer Verfassung fußt.

Doch genauso muss sich ein Vertreter des Volkes bei seiner Ausdrucksweise an strafrechtliche und sittliche Grenzen des Anstands halten. Eine ganze Generation internetaffiner Mitglieder der Gesellschaft wegen den Taten einiger Hacker und Raubkopierern als marodierende Horden abzustempeln geht eindeutig zu weit. Dies gilt umso mehr als sich gerade diese Netzgemeinde aktiv dafür einsetzt die digitale Kluft zu überwinden, aufzuklären und sich aktiv an der politischen Willensbildung und konstruktiv an der Modernisierung des Urheberrechts beteiligt.

Es lohnt sich, unsere bürgerliche Gesellschaft auch im Netz zu verteidigen!

Ansgar Heveling

In diesem Punkt stimme ich mit Ansgar Heveling überein. Unsere bürgerliche Gesellschaft auch im Netz zu verteidigen, das ist ein ehrenwertes Ziel. Deshalb setze ich mich gegen Vorratsdatenspeicherung ein, damit unsere bürgerliche Gesellschaft nicht hinter die Errungenschaften die uns der Sieg über den Überwachungsstaat 1989 gebracht hat zurückfällt.

Freiheit, Demokratie und Eigentum

Der Citoyen von Ansgar Heveling

Liberté, Egalité, Fraternité
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Der Citoyen der Französischen Revolution

Was haben USA und Islamisten gemein?

Sie verstehen keinen Spaß!

Bei den Islamisten waren es die Karrikaturen von Kurt Westergaard über den Propheten Mohammed die 2005 für rasende Wut und sogar Morddrungen aus der islamischen Welt sorgten.

Haliaeetus twitterocephalus

Nun sind es die US Behörden die gezeigt haben wie spaßfrei der Sicherheitsapparat der Weltmacht ist. Ein 26jähriger britischer Twitter Nutzer Leigh Van Bryan hatte kurz vor seinem Urlaub eine Freundin gefragt ob Sie Zeit für ein kurzes Treffen habe bevor er seinen Urlaub in die USA antitt. Leider nutzte er jedoch die folgende Formulierung:

Free this week for a quick gossip/prep before I go and destroy America?

Umgangssprachlich bedeutete dies für ihn nichts anderes als dass er wilde Partys im Land der unbegrenzten Möglichkeiten feiern wollte. Doch die Heimatschutzbehörde der USA sah das anders. Bei der Einreise in die USA wurde er daraufhin zusammen mit seiner Freundin verhaftet und wie ein Terrorist behandelt. Ohne Urlaub ging es dann postwendend zurück nach Großbritannien. Der britische Nachrichtensender BBC rät den Landsleuten zur Vorsicht auf Twitter.

Der Unterschied

Im Genegsatz zu Islamisten verfügen die USA aber über einen milliardenschweren Sicherheitsapparat, Echelon, Agenten und Bürokraten, die den ganzen Tag über nichts anderes machen als die Privatgespräche von Bürgern auszuhorchen. Hätte Leigh seiner Bekannten die Frage auf der Straße zugerufen hätten sich wahrscheinlich ein paar Leute umgedreht und ihm viel Spaß beim Feiern gewünscht, da Leigh die recht private Anfrage jedoch über Twitter schickte wurde aus einem partywütigen Mittzwanziger ein Terrorist der in den USA fortan als persona non grata gilt.

Spaßzone Deutschland?

Fasnacht, Karneval, der Schmotzige Dunschtig und Rosenmontag stehen vor der Tür, die Jecken drängend bald wieder in die Straßen – bleibt Deutschland also die letzte Bastion des Frohsinns, sind wir die einzigen, die noch Spaß verstehen? Die letzten Veröffentlichungen rund um die massenhafte Funkzellenauswertung durch die Polizei in Berlin (dazu auch Podcast Logbuch Netzpolitik) zeigen auch hierzulande die Tendenz zur anlasslosen Überwachung der Bürger durch den Staat. Wenn Autos brennen, dann ist Schluß mit lustig! Das reicht aus um über 4.000.000 Datensätze von Mobilfunkteilnehmern zusammenzutragen, auszuwerten und bis auf Weiteres zu behalten. Bis heute hat dieses Vorgehen kein Ergebnis gebracht. Da vergeht mir das Lachen auch Kurz vor Karneval.
Passend dazu ein Video über die Entwicklungen des deutschen Sicherheitsapparats:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ[/youtube]

Deutscher Hilferuf an Guttenberg

Sehr geehrter Herr Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg, Sie wurden mir von Frau Neelie Kroes als Experte empfohlen, weshalb ich mich heute mit dieser Bitte an Sie wende.

Gerne würde ich Sie auf Ihre Expertise als unentgeltlichen Berater in der Frage, „wie Internetnutzer, Blogger und Cyberaktivisten in autoritär regierten Ländern auf Dauer unterstützt werden können“ zurückgreifen.

Als Blogbetreiber in einem Land in dem der Präsident die Freiheit der Presse bedroht und in dem die Regierung Vorbereitungen trifft die Online-Daten all ihrer Bürger aufzuzeichnen benötige ich Ihren Rat wie ich sicherstellen kann dass meine Beiträge weiterhin von den Internetnutzern gelesen werden können und auch kommentiert werden können und daraus keine Nachteile für meine Seitenbesucher erwachsen.

 

Hochachtungsvoll

 

wwwchrisde

Warum hat Skype eine Abhörschnittstelle?

Zeitgeist 2011

Was dem Couchpotatoe der Jahresrückblick auf ZDF ist, das ist für die Internetnutzer der Google Zeitgeist. Seit einiger Zeit bereitet Google zum Jahresende die Milliarden von Suchanfragen grafisch auf und veröffentlicht sie als Google Zeitgeist.

In den weltweiten TOP10 belegt Apple 2011 mit den Suchbegriffen „iPhone 5“, „Steve Jobs“ und „iPad2“ die Plätze 6, 9 und 10. Platz 1 geht an die 13jährige Rebecca Black, deren Pop Song „Friday“ sich über das Internet rasend verbreitete und auf Youtube über 167.000.000 mal gehört wurde.

Der Zeitgeist kann auch für einzelne Länder und verschiedene Kategorien abgerufen werden. In Deutschland führen bei der Bildersuche die „Wallpaper“ vor „Tattoo“. In der „News“ Kategorie dominiert „Japan“ knapp vor „Apple“, die sich allerdings das ganze Jahr konstant auf hohem Niveau bewegen. Die Deutschen suchen vor allem nach ausländischen weiblichen Stars. Der erste männliche Star ist Ashton Kutscher auf Platz 8 – der einzige deutsche Star ist Jay Kahn auf Platz 10. Bei den Automarken führt BMW das Feld an, beim Fußball führt die Champions League vor dem Spiuelplan der WM 2011.

Bei der Produktsuche liegt das Samsung Galaxy vorn, das iPhone4 kommt passenderweise nur auf Platz 4.

Besonders interessant ist die Visualisierung der zeitlichen Verlaufs des Interesses an bestimmten Suchbegriffen über das Jahr 2011.

Visualisierung der Aufsteiger der Suchanfragen
Visualisierung des zeitlichen Ablaufs der am schnellstren aufsteigenden Suchen (c) Google

 

Die wichtigsten Themen des Jahres hat Google auch in einem kleinen Video zusammengefasst.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=SAIEamakLoY[/youtube]

Utopie – Digitale Demokraten

Digitale DemokratenWelche politische Kraft entwickelt sich gerade im Netz, welche Bedeutung kommt Bloggern bei der politischen Willensbildung zu? Erlebt des Internet jetzt seinen zweiten politischen Frühling?

Das waren die Fragen denen sich Constanze Kurz (Sprecherin des Chaos Computer Club), André Martens (Vorsitzender der Piraten in Baden-Württemberg) und Mohammad Abazid, Betreiber der Facebookgruppe „Die Syrische Revolution 2011“ auf dem Podium der UTOPIE STATION: Digitale Demokraten des Nationaltheater Mannheim stellten. Utopie – Digitale Demokraten weiterlesen