Redefreiheit für Anna

iPhone Screenshot des Rechenschaftsberichts als HörbuchDie Sprachausgabe von OS X wurde mit der Einführung von OS X 10.6 Lion soweit verbessert, dass man sie nun auch für Projekte einsetzen kann die über den privaten Eigengebrauch hinausgehen.

Als Referent für Medien in der DPSG Freiburg hatte ich in den vergangenen Jahren das Gefühl dass die Rechenschaftsberichte nicht von allen gelesen wurden und daher auf der Versammlung wenig kritische Fragen zum Bericht gestellt wurden. Nachdem ich bei iPhoneTicker von den neuen Möglichkeiten erfahren hatte und bei meinen Tests mit Anna eine für meinen Geschmack sehr angenehme Stimme gefunden hatte kam mir die Idee aus dem Rechenschaftsbericht ein Hörbuch zu erstellen und so einen weiteren Zugangsweg zum Bericht zu eröffnen.

Die Zweifel, die mir entgegenschlugen lagen in den persönlichen Erfahrungen mit automatisierter Sprachausgabe z.B. von Telefonhotlines begründet. Als ich diese Zweifel mit einer kurzen Hörprobe zerstreut hatte konnte ich ans Werk gehen.

Aufbereitung der Texte:

Ich entfernte die Kopf- und Fußzeilen, Bilder mitsamt Bildunterschriften und die Kapitelnummerierungen in den Überschriften.

Zusätzlich beschränte ich mich be der Konvertierung auf die Geschäftsordnung und den eigentlichen Bericht. Die sehr stark in Tabellenform gehaltene Tagesordnung, den Zeitplan und die Übersicht der Versammlungsmitglieder ließ ich weg.

Produktion des Hörbuchs:

Die ohne Formatierung im RTF Format gespeicherten Kapital habe ich dann über die Systemfunktion „Als gesprochenen Titel zu Itunes hinzufügen“ an Anna übergeben. Die erste Hörprobe zeigte dass auch die moderne Sprachausgabe nicht perfekt ist. Der Sprachfluss von Anna ist ungebremst und musste manuell durch mehrere Zeilenumbrüche nach einem Absatz gebremst werden. Dazu kamen Probleme bei der Aussprache bestimmter Wörter, die zum Großteil aus dem Englischen kommen. Mit Hilfe des Trial and error Prinzips konnte ich mir für dieses Problem eine Synopse erstellen und die Texte über die Suchen und Ersetzen Funktion von Sprachfehlern bereinigen.

Synopse von pfadfinderspezifischen Begriffen für Annna:

Diözese – Dihözese

Leadertraining – Liedertraining

Woodbadge – Wuhdbädsch

Jamboree – Dschamborie

Scoutside – Scautseid

mit dem Audiobook Builder werden Kapitel zum Hörbuch zusammengesetztMit der App Audiobook Builder (4,99€ bei iTunes) kann man die einzelnen Audiodateien dann bequem in ein Hörbuch packen. Das Programm kann die an iTunes übergebenen Dateien der Kapitel wieder aus iTunes heraus importieren. Neben der Vergabe eines Covers für das Hörbuch kann mit Audiobook Builder auch den einzelnen Kapiteln ein individuelles Bild als Hintergrund zugeordnet werden (funktioniert nur in iTunes und auf iPods oder iPhones).

Um auch andere mobile Medienabspielgeräte zu unterstützen habe ich das fertige Hörbuch zum Schluss noch als MP3 Datei dupliziert. Die m4b Datei brachte 95MB, die mp3 Version 149MB auf die digitale Datenwaage.

Rückmeldungen:

Die Reichweite der Audiofizierung des Berichts war nicht sonderlich hoch. Lediglich um die 15% hatte die Möglichkeit genutzt den Bericht zu hören – was bei einigen Nichthöreren daran lag dass sie den Hinweis auf der Titelseite überlesen hatten. Die Resonanz auf das Hörbuch fiel bei den Hörern durchweg positiv aus.

Fazit:

Mit einem zeitlichen Aufwand von etwa vier Stunden konnten 72 Seiten Papier auf knapp über zwei Stunden Hörbuch eingedampft werden. Gerade für Berufspendler ist diese Berichtsform sehr gut geeignet.

In den großen DAX Unternehmen ist die Verbreitung moderner Kommunikationsmitteln sicher auch schon soweit dass man die Jahresberichte auf diesem Weg vertreiben kann. Die BASF ist auch bereits auf dem Weg in diese Richtung und bietet auf der Firmenhomepage die Möglichkeit sich einzelne Seiten des Jahresberichts 2010 vorlesen zu lassen, z.B. den Klimaschutzbericht.

Der Weg zum papierlosen Büro scheint immer noch weit, doch vielleicht sind wir ja auf dem richtigen Weg in das papierlose Berichtswesen.

 

iLantern: St. Martin meets Apple

Die fertige iLantern leuchtet dank entsprechender AppEine Gruppe Kinder die im letzten November mit bunten Laternen in der Hand laut singend durch die Straße zog hat mich an den Brauch der Martinslaternen erinnert. So kam es, dass ich mich im letzten Jahr nach langer Zeit wieder mit dem Brauch der Martinslaterne auseinandergesetzt habe.

Das Laternenbasteln macht auch nach etwa 25 Jahren Pause immer noch Spass wenn man sich ein dem Alter entsprechendes Motiv aussucht und es mit anderen gemeinsam zelebriert. Mir drängte sich unweigerlich eine durch Apple inspirierte iLantern auf.

Der Vorteil dieser App-basierten Laterne ist ihre Kindersicherheit, da sie komplett ohne Kerzen oder andere brennbare Stoffe auskommt.

 

Materialbedarf:

1x iLantern cuttingplan

1x Bogen Tonkarton 50x70cm (300g/m2)

1x Blatt Transparentpapier 20x20cm

1x Laternenstab mit Befestigungsbügel

1x Papierskalpell

1x Papierklebestift

1x stabiles Lineal (min. 45cm)

1x Stift zum Abpausen der Vorlage

1x iPhone4(S)

1x iPhone App für die Beleuchtung der Laterne, z.B. Flashlight

Vorbereitung für die Produktion der iLanternVorbereitung:

Das Papier und den Holzstab sowie die Befestigung bekommt man in jedem Bastelladen oder kann sie über das Internet bestellen.

Nach dem Einkauf die Schablone ausdrucken (Die Datei ist auf 50×70 cm ausgelegt so dass der Druck in Originalgröße auf mehrere A3 Blätter erfolgen sollte) oder die Maße von Hand auf den Karton aufzeichnen.

 

Ausschneiden des Apple Logos mit dem SkalpellBasteln:

1. Die Schablone auf den Fotokarton übertragen und entlang den durchgezogenen Linien ausschneiden.

 

 

 

Boden und Deckel der Laterne mit Klebelaschen

2. Das Apple Logo dann mit weißem Transparentpapier hinterkleben.

 

 

 

 

 

Hinterkleben des Logos mit Tranaparentpapier

3. Anschließend die entstandenen Laschen an der gestrichelten Linie umfalten.

 

 

 

 

 

Der Boden wird vorsichtig angeklebt

4. Die Seitenwand mit dem Apple Logo wird mit der Rückseite (Klebefläche des Pergamentpapiers ist sichtbar) nach oben auf den Tisch gelegt. Die Ränder werden oben und unten mit Kleber bestrichen. Als erstes wird die Seitenwand der Laterne mit der Unterseite an den Laschen verklebt, danbach wird das Oberteil eingepasst. Den Klebstoff gut trocknen lassen und zum Schluss die breite Lasche der Seitenwand innen verkleben, so dass die Laterne rundrum abgeschlossen ist.

5. Zwei Löcher in den Laternenrand stechen und den Bügel befestigen.

Vor dem Umzug:

Flashlight App starten und die LED des iPhone einschalten und das iPhone mit dem Display nach unten auf den Boden der Laterne legen.

 

Viel Spass beim Nachbasteln